Dieser Influencer hat ein Foto in ihrem BH und Unterwäsche veröffentlicht, um das größte Problem beim Abnehmen zu zeigen

Diät ist ein schwieriges Geschäft. Ständig festgesetzte Ziele für unseren Körper können uns manchmal mit unserem Fortschritt unbefriedigt fühlen lassen. Influencer Ashley Romano war dort, und vor kurzem hat sie ein Foto von ihr in ihrem BH und Unterwäsche geteilt, um zu zeigen, dass Diäten nicht gleich glücklich sind.

Romano beschönigt es nicht; Sie hat sich in letzter Zeit nicht sehr körperbewusst gefühlt. “Nichts passt, ich fühle mich unwohl in meinen Klamotten und genauso unbequem nackt”, schrieb sie in einem Instagram-Post vom 11. Oktober. Mädchen, wir alle haben diese Tage.

Sieh diesen Beitrag auf Instagram

Seit Monaten schäme ich mich und schäme mich für das, was ich im Spiegel sehe. Ich habe mich nicht gewogen, aber ich weiß, dass ich jetzt knapp 230 Pfund sein muss. Nichts passt, ich fühle mich in meinen Klamotten unbehaglich und ebenso unbequem nackt. Ich gehe heute Abend aus und bin nicht einmal aufgeregt, weil meine einzigen Optionen, die mich nicht wie eine Wurst fühlen lassen, Yogahosen und T-Shirts sind. Ich vermisse es, auf etwas zu werfen und es würde nicht nur passen, sondern auch bequem passen. Ich vermisse es, mich hinsetzen zu können, ohne dass meine Jeans mich schneidet. Wenn ich in den Spiegel schaue, denke ich sofort: “Sie müssen eine Diät machen, Ashley.” Mein Wunsch, Kalorien zu zählen oder einer Routine zu folgen, liegt bei 100, aber es gibt ein kleines Stück von mir, das ich nicht lassen möchte gehe von den Fortschritten, die ich bisher mit #intuitiveeating gemacht habe (ich bin kaum mehr Essanfälle) Aus irgendeinem Grund ist mein Gehirn immer noch gleichzusetzen mit gutem Gefühl über mich selbst, obwohl das nicht genau ist … Ich dachte nur an Halloween 2015 zurück mein bester Freund war in der Stadt und feierte mit mir und ich war sehr fit 170 Pfund. Ich erinnere mich an einen Zusammenbruch und weinte, bevor wir ausgingen, weil ich mich für mein Kostüm zu dick fühlte. Sieht man sich diese Bilder jetzt an ??????? Ich sah großartig aus. Warum habe ich das Gefühl, dass eine Diät mich besser fühlen lässt, obwohl ich mich selbst bei meinem geringen Gewicht immer noch als zu groß empfand? Ich weiß es besser als zu glauben, dass Dünnheit die Antwort darauf ist, sich gut zu fühlen, aber diese #dultculture-Falle zieht mich jetzt hart an AF. Ich kann nicht mal zählen, wie viele Trainer mir vorgeschlagen haben, mich zu lieben und mich zu beglückwünschen, nackt , vor einem Spiegel, täglich … & amp; Ich habe ihren Rat nie angenommen … bis heute. Ich bin damit fertig geworden, Kalorien zu besiegen, Kalorien zu verlieren und Muskelgruppen und Schummeltage … aber ich bin auch fertig damit, mich von meinem Körper und meiner Reise peinlich berührt zu fühlen. Dies ist meine öffentliche Verpflichtung zu lernen, mich selbst bedingungslos zu lieben. Ich habe Dinge zu mir selbst gesagt, über meinen eigenen Körper, über den ich niemals zu jemandem sagen würde, den ich liebe. Das endet heute. #selflove #selfcare #dickfit #dietculturedropout #antidiet #diebstahl #plussize #selfacceptance #effyourbeautystandards #edrecovery

Ein Beitrag geteilt von Ashley Romano (@biggirlfitgirl) am 11. Oktober 2018 um 14:58 PDT

Sie gibt zu, dass ihr Verlangen nach Diät auf einem Allzeithoch ist, aber sie weiß, dass das nicht die Antwort ist. “Aus irgendeinem Grund setzt mein Gehirn Diät mit dem Gefühl gut über mich gleich, obwohl das nicht genau ist”, schrieb Romano.

Das zweite Foto in der Post zeigt, warum Diäten ihre Selbstliebe-Kämpfe nicht lösen werden. Es ist ein Schuss von Romano, der vor drei Jahren in einem glitzernden roten Halloween-Kostüm wild aussieht. Das Problem ist, obwohl wir sehen können, wie sie in dieser Nacht aussah, sagte Romano zu der Zeit, sie sah das genaue Gegenteil.

“Ich war sehr fit 170 Pfund. Ich erinnere mich an einen Zusammenbruch und weinte, bevor wir ausgingen, weil ich mich für mein Kostüm zu dick fühlte. Wenn ich jetzt auf diese Bilder schaue … sah ich unglaublich aus “, schrieb sie.

Das brachte sie zu der uralten Frage: “Warum fühle ich mich dann so, als würde mich eine Diät verbessern, wenn ich mich selbst bei meinem geringen Gewicht immer noch als zu groß betrachte?”

VERBUNDEN:

Romano sagte, dass sie es besser weiß, als zu glauben, dass sie durch das Abnehmen selbstbewusst wird, aber sie kann nicht anders, als den Druck der fehlerhaften kulturellen Schönheitsstandards zu spüren. Diesmal, anstatt der Versuchung nachzugeben, nach Magerkeit zu streben, wählt Romano einen anderen Weg: Er erinnert ihren Körper daran, dass sie ihn liebt, egal was passiert.

“Ich kann nicht einmal zählen, wie viele Trainer mir vorgeschlagen haben, mich zu lieben und mich selbst zu beglücken, nackt, vor dem Spiegel, täglich … und ich habe ihren Rat nie angenommen … bis heute”, schrieb sie.

Es kann schwierig sein, freundlich zu unseren Körpern zu sein, aber Romano verspricht dies. “Das ist meine öffentliche Verpflichtung, mich bedingungslos selbst zu lieben. Ich habe Dinge zu mir selbst gesagt, über meinen eigenen Körper, über den ich niemals zu jemandem sagen würde, den ich liebe. Das endet heute. “

Melden Sie sich für den Healthy Living-Newsletter an, um unsere Top-Storys in Ihren Posteingang zu bekommen