Sind die Pub- und Restaurantmitarbeiter zu gestresst, um krank zu gehen?

14. Mai 2019 von Edith Hancock

Die Mehrheit der in der Hotellerie tätigen Personen erachtet Arbeit nach neuen Erkenntnissen als wichtiger als ihre persönliche Gesundheit.

Laut einer Umfrage, die diese Woche von CV Library veröffentlicht wurde, sind fast drei Viertel der britischen Hotelmitarbeiter (72%) der Meinung, dass Arbeit das Wichtigste in ihrem Leben ist.

Die Studie, in der 1.200 Berufstätige befragt wurden, ergab auch, dass weniger als ein Drittel der Beschäftigten angaben, in ihrem „Traumjob“ zu sein, obwohl sie Arbeit vor ihr persönliches Leben gestellt hatten.

Abgesehen von den Sorgen, die die meisten von uns in Bezug auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie haben, ergeben sich in der Lebensmittelbranche praktischere und potenziell gefährliche Probleme.

Die Website der Food Standards Agency der britischen Regierung enthält eine Reihe von Best-Practice-Richtlinien, die Food-Service-Unternehmen befolgen sollten, um ein Risiko für Kunden und Mitarbeiter zu vermeiden.

“Dies kann die Infektion auf andere Menschen über die Nahrung übertragen.”

“Abhängig von der Art Ihrer Krankheit können Sie diese an andere Teammitglieder weitergeben, sodass sie sich ausbreiten”, sagte Lee Biggins, Gründer der CV Library.

“Nehmen Sie sich deshalb am besten Zeit, um sich bei Bedarf um Ihre geistige und körperliche Gesundheit zu kümmern, damit Sie sich wieder frisch und produktiv an die Arbeit machen können.”

Aber es ist nicht so einfach, sich Zeit zu nehmen, um sich zu erholen.

Michael *, 27, der seit seinem 15. Lebensjahr in verschiedenen Pubs und Restaurants im Mittelland gearbeitet hat, berichtetedas Getränkegeschäftdass er überrascht war, waren die Zahlen nicht höher.

Er sagtedbEr fühlte sich von seinen Arbeitgebern unter Druck gesetzt, trotz Krankheit zu arbeiten.

Man könnte einem Manager vielleicht verzeihen, dass ein unerfahrener Mitarbeiter von Zeit zu Zeit einen Kranken zieht, aber Michael berichtete auch von einer Zeit, als er während eines Rugbyspiels eine schwere Verletzung erlitt, bevor er eine Schicht beginnen sollte, und

„Während des Spiels wurde mein rechtes Ohr verletzt und teilweise von meinem Kopf gerissen. Ich musste mich auf den Weg ins Krankenhaus machen, um das Ohr kleben zu lassen. Als ich meinen Chef anrief, um meine Schicht abzusagen, wurde ich wegen unzureichender Gabe entlassen

Das Restaurant befand sich zu der Zeit, als Michael dort arbeitete, in unabhängiger Hand. Probleme können jedoch auch bei großen Ketten auftreten.

Farrar sagte, sie und ihre Kollegen hätten “nur das gesetzliche Krankengeld erhalten und es sich nicht leisten können, unsere Rechnungen zu bezahlen, wenn wir Krankheitstage hatten”, und das Management “würde immer wollen, dass die Mitarbeiter am Tag nach einer Magenverstümmelung wieder arbeiten, obwohl die Regeln etwas anderes vorschreiben.”

Ein Mitarbeiter kann angewiesen werden, nicht von seinem Arzt zu arbeiten, wenn er Träger einer ansteckenden oder ansteckenden Krankheit ist oder mit dieser in Berührung gekommen ist, gemäß den Richtlinien der britischen Regierung zum gesetzlichen Krankengeld.

Ein Faktor, der es einigen Arbeitgebern erschwert, den Mitarbeitern die Zeit zu geben, die sie zur Erholung benötigen, ist die derzeitige Gesundheit des Restaurantsektors selbst und die daraus resultierenden engen Margen.

Michael, der im Teenageralter als Kellner in einer Gaststätte arbeitete, bevor er nach seinem Universitätsabschluss Leiter eines Pubs in Nottinghamshire wurde, sagte, dass die Unternehmen in einer Branche mit ohnehin engen Margen bestrebt sind, den Personalbestand auf ein Minimum zu beschränken

“Wenn also jemand in letzter Minute absagt, ist oft nicht genug Personal im Einsatz, um die Lücke zu schließen.”

Obwohl er nicht der Meinung ist, dass die Notwendigkeit, die Gemeinkosten zu senken, die Notwendigkeit überwiegen sollte, Lebensmittel oder Getränke hygienisch zu halten, “denke ich leider, dass dies in einigen Fällen der Fall ist.”

Kate Nichols, die Geschäftsführerin des Industrieverbandes UK Hospitality, sagte, dass jeder, der sich unwohl fühle, „offensichtlich“ mit seinem Chef sprechen und vermeiden sollte, sich krank zu machen.

„Die Mehrheit der Mitarbeiter vermeidet Krankentage, weil sie ihre Teamkollegen nicht im Stich lassen wollen, was bewundernswert ist, aber die Mitarbeiter sollten darauf achten, dass sie für sich selbst sorgen.

„Wenn Sie krank sind, können Sie Ihre Krankheit auch an Kollegen weitergeben. Bleiben Sie also zu Hause, um andere nicht zu infizieren.

* = Einige Namen wurden auf Anfrage der Quelle geändert.