Health Watch: Was steckt hinter erektiler Dysfunktion?

Wenn wir an die Gesundheit von Männern denken, denken wir häufig an sexuelle Probleme wie erektile Dysfunktion (ED).

Viele Männer leiden irgendwann in ihrem Leben unter sexuellen Komplikationen wie ED.

In den meisten Fällen handelt es sich bei ED um ein Gefäßproblem, das auf nicht diagnostizierte Erkrankungen wie Diabetes oder Herzerkrankungen zurückzuführen ist.

Dr. Clay McDonough, SLUCare-Urologe am Saint Louis University Hospital von SSM Health, sagt: “Der Großteil der Patienten, etwa 70%, hat irgendeine Art von Gefäßbestandteil dahinter. Dies ist mit hohem Blutdruck, Diabetes und hohem Cholesterin verbunden.”

Das Men’s Health Center bei SLUCare wurde speziell zur Unterstützung sexueller Funktionsstörungen entwickelt.

Im Gegensatz zu Frauen, die im Allgemeinen gute Vorsorgeuntersuchungen haben, zeigen Männer nicht immer das gleiche Maß an Engagement für ihre Gesundheit.

Deshalb ist es so wichtig, eine solide Beziehung zu einem Spezialisten für Männergesundheit aufzubauen.

Sobald ein männlicher Patient eine vollständige medizinische Untersuchung durchgeführt hat, ist es einfacher, die Ursache seiner ED oder einer anderen sexuellen Störung zu lokalisieren und eine optimale Lösung zu finden.

Die Behandlungen umfassen orale Medikamente (Viagra, Cialis), Testosteronersatz und / oder Penispumpen.

Das Gerät arbeitet nach Bedarf, wobei der Patient eine kleine Pumpe drückt, die unter dem Hodensack sitzt.

Bei Männern kann der Verlust des sexuellen Verlangens oder die Unfähigkeit, sexuell tätig zu werden, mehr als körperliche Auswirkungen haben.