Die besten Möglichkeiten, um Weed in Ihr Training zu integrieren

Der neueste Workout Booster ist weder ein Puder noch ein Getränk – er ist eine Blume.

Dies ist nicht verwunderlich: Bei Sportlern war Marihuana nach Alkohol die zweithäufigste DrogeAmerican Journal of Addictions.Eine Studie aus dem Jahr 2012 ergab, dass 23 Prozent der College-Athleten rauchen – und das war, bevor es legal und weit, weit besser zugänglich war.

Wenn Sie jetzt hoch hinaus, werden Sie wahrscheinlich nicht stärker oder schneller.

Es kann jedoch bei differenzierteren Aspekten Ihres Trainings hilfreich sein: „Sowohl THC als auch CBD, die Hauptbestandteile der Cannabispflanze, wirken entzündungshemmend, muskelentspannend und schmerzlindernd und lindern Muskelkater und Muskelkrämpfe.

Verwirrt?

Hier finden Sie die besten Möglichkeiten, um Unkraut in Ihr Training zu stecken.

Verwenden Sie diese Option, wenn Sie das heutige Training überspringen möchten

Diese neue Studie von UC Boulder berichtet, dass fast 50 Prozent der Raucher vor dem Training das Gefühl hatten, hoch zu werden, was ihre Motivation zum Sport steigerte.

Es klingt aufgrund des faulen Stoner-Stereotyps nicht intuitiv, aber laut den Forschern könnte THC das hohe Gefühl dieses Läufers aktivieren.

Wenden Sie sich an THC für sich wiederholende, lange Trainingseinheiten

Bonn-Miller sagt, dass er von Athleten hört, die am meisten aufleuchten, um Ausdauer zu verbessern.

Physiologisch deuten einige Forschungen auch darauf hin, dass Cannabis Bronchodilatation verursacht und bei durch körperliche Betätigung hervorgerufenem Asthma helfen kann.

Marihuana hilft auch, die Muskelentspannung zu verbessern, den Fokus zu erhöhen und die Wahrnehmung der Zeit zu verändern, was Ihnen helfen kann, beispielsweise eine langweilige stationäre Fahrradtour zu überstehen, fügt Frye hinzu.

Bleiben Sie nüchtern für schwere oder komplizierte Workouts

THC hat definitiv seine Schattenseiten: Studien zeigen, dass Cannabinoid die Stärke und Geschwindigkeit verringert und wahrscheinlich die Koordination, das Urteilsvermögen, die räumliche Wahrnehmung und die Risikobewertung beeinflusst – wirklich nicht ideal, um zu beurteilen, wie schwer Sie den Riegel beladen sollten oder ob Sie diesen Boxsprung bewältigen können.

Paffen Sie weiter, bevor Sie heben, HIIT, Klettern, Radfahren im Freien – alles, was motorische Kontrolle und mentale Schärfe erfordert.

Speichern Sie es für Ihre langen Runs oder Fahrten

THC kann bei Ausdauertraining mit geringem Risiko hilfreich sein, leuchtet jedoch nicht vor jedem Training auf.

Selbst wenn Sie nicht abhängig sind, bauen Sie eine Toleranz für das Cannabinoid auf. Wenn Sie es also häufiger verwenden, müssen Sie mehr verwenden, um den gleichen Effekt zu erzielen.

Darüber hinaus müssen Sportler ihre Lunge schützen: Während die Wissenschaft keinen Zusammenhang zwischen dem Rauchen von Unkraut und Lungenkrebs nachgewiesen hat, enthält Marihuana-Rauch laut Untersuchungen der UCLA immer noch eine Reihe von Karzinogenen und Studien verbinden das regelmäßige Rauchen von Unkraut mit chronischer Bronchitis und

Minimieren Sie Ihr Risiko, indem Sie es für Tage speichern, die Sie wirklich brauchen, um die Motivation und das Schmerzmanagement zu verbessern, rät Bonn-Miller.

Starten Sie niedrig und langsam

Wenn Sie versuchen möchten, vor dem Training ein hohes Niveau zu erreichen, sollten Sie dies an einem risikoarmen Trainingstag tun: Eine Studie aus dem Jahr 2017 in derZeitschrift für Wissenschaft und Medizin im Sportfestgestellt, dass einige Leute ihr Training nicht beenden konnten, nachdem sie high geworden waren.

Das Wichtigste, das Sie beachten sollten: Ihr Ziel ist es, Ihr Training zu verbessern, nicht hoch zu werden.

Suchen Sie nach einem Stamm mit niedrigem THC (unter 15 Prozent), sagt Bonn-Miller.

Entscheiden Sie sich dann für das Dampfen – es ist sicherer als das Rauchen, wirkt schneller als essbare Produkte und hält nur wenige Stunden.

Nehmen Sie CBD ASAP zur Wiederherstellung

Während wir keine Studien haben, die sich speziell mit Cannabis und den Schmerzen und Entzündungen eines harten Trainings befassen, legen vorläufige Untersuchungen nahe, dass Cannabinoide allgemeine Schmerzen, Muskelkrämpfe, Steifheit und Entzündungen beim Menschen lindern.

CBD ist wahrscheinlich das hilfreichste Mittel zur Genesung, da es Entzündungen lindert und es Ihnen ermöglicht, schneller aufzustehen und sich wieder zu bewegen, sagt Bonn-Miller.

So ziemlich unsere gesamte Forschung befasst sich mit reinem CBD mit max. 0,3% THC.

Kurz gesagt: Das Erreichen eines CBD-Isolats oder einer 20: 1-Formel ist die Wahl des Athleten.

Aber holen Sie es sich so schnell wie möglich in Ihr System, sagt Bonn-Miller.

Die Dosierung ist schwierig – die meisten Produkte empfehlen 10 bis 25 mg, während die Wissenschaft mehr als 50 mg auf einmal verwendet, typischerweise mehr im Bereich von 250 mg (reines CBD).

Überspringen Sie Gummis und Sportthemen – das CBD braucht zu lange, um eine Entzündung zu erreichen, und die Wissenschaft sagt, dass die CBD-Variante nicht viel wirksamer ist als die regulären topischen Schmerzmittel.

Bonn-Miller empfiehlt, mit 25 bis 50 mg CBD zu beginnen und dann nach oben zu arbeiten, insbesondere wenn Sie eine Formel mit THC verwenden (die sich mit jeder eingenommenen Pipette summiert) oder die Qualität Ihres Extrakts nicht kennen Das Journal der American Medical Associationstellten fest, dass fast 70 Prozent der getesteten CBD-Produkte nicht die auf dem Etikett angegebene Menge an Cannabidiol enthielten.)

Das Beste, was Sie jetzt tun können, ist, nach Marken mit soliden Reputationen zu greifen, zu denen für CBD-Extrakte Charlotte´s Web, Elixinol, Lazarus Natural und Medterra gehören.