Die Anhörung der FDA zu CBD ist wirklich viel Lärm um nichts

Ob Sie es bemerken oder nicht, die Marihuana-Industrie reift mit einer ziemlich beeindruckenden Geschwindigkeit vor unseren Augen.

Aber machen Sie keinen Fehler, der Aufstieg der legalen Marihuana-Industrie war auch eine holprige Fahrt.

Bildquelle: Getty Images.

Die FDA sendet gemischte Signale zu CBD-Zusatzstoffen in Lebensmitteln und Getränken

An der mit Spannung erwarteten Anhörung nahmen mehr als 100 Redner teil, darunter Forscher und Wissenschaftler aus der Industrie, Angehörige von Gesundheitsberufen sowie Befürworter der CBD.

Der Kern der Angelegenheit ist, dass die Verabschiedung des Landwirtschaftsgesetzes von 2018 die industrielle Hanferzeugung und Hanferzeugnisse, einschließlich CBD, mit einem Fang legalisierte.

Das Treffen der FDA am 31. Mai war der erste Schritt, um herauszufinden, was mit CBD in Bezug auf Lebensmittel und Getränke in den Vereinigten Staaten zu tun ist, und es wird erwartet, dass die FDA bis Juli weitere Kommentare abgibt.

Die erste Erkenntnis aus dem Treffen ist, dass die FDA Vorbehalte gegen CBD und dessen Wirksamkeit hat. absolut niemandinsbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass die FDA nur zwei Krankheiten erkennt, die von CBD unterstützt werden: das Lennox-Gastaut-Syndrom und das Dravet-Syndrom.

Im Juni 2018GW Pharmaceuticals“(NASDAQ: GWPH) CBD-basierte Lösung zum Einnehmen Epidiolex wurde von der FDA zur Behandlung dieser beiden Formen von Epilepsie im Kindesalter zugelassen.

Beachten Sie jedoch, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) CBD als sicher und nicht süchtig macht.

Trotz ihrer Vorbehalte scheint die FDA auch zu verstehen, wie wichtig es ist, eine eventuelle Entscheidung über CBD zu beschleunigen, da sie in den USA zunehmend akzeptiert wird.

Warum all die Aufregung?

Obwohl die Wall Street, Cannabis-Enthusiasten und Investoren dieser FDA-Anhörung viel Aufmerksamkeit schenkten, würde ich behaupten, dass es wirklich viel Lärm um nichts gab.

Unter dem Gesichtspunkt der medizinischen Vorteile von CBD scheint es äußerst unwahrscheinlich, dass die FDA gegen große Pharmakonzerne wie GW Pharmaceuticals vorgeht.

Was das andere Ende des Spektrums (Lebensmittel und Getränke) betrifft, hat es für die Verbraucherseite der Gleichung nur eine sehr geringe Bedeutung.

Bildquelle: Getty Images.

Während CBD-Zusätze zu beliebten Markennamen-Lebensmitteln den Umsatz oder die Markenbekanntheit vorübergehend ankurbeln könnten, ist CBD weit davon entfernt, die Nadel zu bewegen, die es sein soll.

Zum Beispiel Snack CompanyMondelez International(NASDAQ: MDLZ) hat nachdrücklich darauf hingewiesen, seinen Marken Chips Ahoy, Cadbury-Schokolade, Nilla-Waffel und Nutter-Butter CBD hinzuzufügen.

All dies soll nicht heißen, dass ich nicht im Auge habe, was die FDA über CBD zu sagen hat.