Eine nationale Pest: Teil 2

In meiner Kolumne vom 8. Mai habe ich die offensichtlichen Probleme mit amerikanischen Diäten und Bewegungsmustern besprochen.

Bei der Frage nach mangelnder wöchentlicher körperlicher Aktivität werden in vielen Fällen Zeitprobleme angeführt.

Stattdessen denke ich, dass wir uns als Gesellschaft zu wohl fühlen.

Mike Stanek, ein Unteroffizier der Nationalgarde, war sich nicht immer seiner Gesundheit bewusst oder blieb aktiv.

“Auch wenn Sie spazieren gehen, wird dies Ihre positive Einstellung stärken”, sagte Stanek. “Tun Sie so viel oder so wenig, wie Sie geistig glücklich machen.”

Meine Nationalgarde hatte letzten April einen Fitnesstest.

Denken Sie daran, dass ich bis zu meiner Rekrutierung im Mai 2017 selten körperliche Aktivitäten durchgeführt habe.

Aber dann ging ich nach Hause, um mein Abschlussjahr in der High School zu beenden.

Ich bin im September letzten Jahres nach Hause gekommen.

Staneks Rat an alle, die mit dem Training noch nicht vertraut sind, ist, langsam anzufangen.

“Setzen Sie sich täglich erreichbare Ziele und dann wöchentlich erreichbare Ziele”, sagte er. “Die langfristigen Ziele werden sich von selbst erledigen, wenn Sie das Modell” Ein Tag nach dem anderen “einhalten.”

Bewegung nützt Ihnen jedoch nichts, wenn Sie sich nicht gesund ernähren.

Aufgrund meiner Erfahrung rate ich Ihnen, jemanden in Ihrem Leben zu finden, der Sie dazu inspirieren kann, sich selbst zu verbessern, sei es die Familie, ein Freund oder jemand, den Sie im Fitnessstudio treffen.

Vergessen Sie nicht, Wasser zu trinken.