Neue Sexualdroge für Frauen zur Verbesserung der Libido ist zugelassen

Die Food and Drug Administration hat ein neues Medikament zur Behandlung von geringem sexuellem Antrieb bei Frauen zugelassen, das einzige neben Addyi, das 2015 auf den Markt kam.

Das Medikament mit der Bezeichnung Vyleesi wird von AMAG Pharmaceuticals vertrieben und soll 45 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr über einen Autoinjektionsstift angewendet werden, der in den Oberschenkel oder den Bauch eingeführt wird.

“Wir sind offensichtlich begeistert, Patienten eine weitere Option anbieten zu können”, sagte Dr. Julie Krop, Chief Medical Officer der AMAG mit Sitz in Waltham, Massachusetts.

Seit Jahren steht die FDA unter dem Druck, mehr Behandlungen für Frauen mit geringem Sexualtrieb zu fördern – ein Zustand, der als hypoaktive sexuelle Luststörung bekannt ist.

Aber diese Behandlungen für Frauen haben Kontroversen ausgelöst.

Bald nach dem Verkauf wurde Addyi von Valeant Pharmaceuticals für 1 Milliarde US-Dollar erworben, was die Vermarktung scheiterte.

Beamte des Unternehmens lehnten es ab, die Kosten für Vyleesi anzugeben, und gaben an, dass sie weitere Einzelheiten mitteilen würden, wenn das Produkt später in diesem Jahr in den Verkauf kommt.

Das Unternehmen, das andere Produkte für die Gesundheit von Frauen herstellt, schätzt, dass fast 6 Millionen amerikanische Frauen vor der Menopause unter einem geringen sexuellen Verlangen leiden, einem Zustand, der größtenteils unbehandelt bleibt.

Vyleesi, auch bekannt als Bromelanotid, hat gegenüber Addyi einige Vorteile.

Es wurde gezeigt, dass die Droge das von Frauen selbst berichtete Gefühl des Verlangens verbessert und die Belastung durch Sex verringert, aber die Anzahl der „sexuell befriedigenden Ereignisse“, die sie hatten, nicht auf statistisch signifikante Weise erhöht.

Krop von der AMAG sagte, die FDA verlange nicht länger von Unternehmen, die Medikamente auf geringe weibliche Libido testen, die Anzahl der geschlechtlichen Frauen als primäre Bewertungsmaßnahme.

Einige Kritiker der Pharmaindustrie stellten die Frage, ob Vyleesi das jüngste Beispiel für ein Unternehmen sei, das eine pharmazeutische Lösung für etwas fördert, das in Wirklichkeit weitaus komplexer ist.

“Ich denke, es ist erwähnenswert, dass ein akzeptables Maß an Libido sozial beeinflusst wird”, sagte Dr. Adriane Fugh-Berman, Professorin an der Fakultät für Pharmakologie und Physiologie am Georgetown University Medical Center, die Pharmamarketing studiert.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der New York Times.