Was ist die beste Milch für Diabetes?

Erstellt von den Experten von Healthline für Greatist.

Milch ist ein Muss, um Ihr Müsli aufzufüllen, Ihren Kaffee zu trüben oder einen Löffel Erdnussbutter herunterzuspülen.

Eine Tasse fettfreie Kuhmilch enthält etwa 12 Gramm Kohlenhydrate.

Keine Kuh – es gibt viele milchfreie Milchprodukte mit null bis niedrigen Kohlenhydraten wie ungesüßten Flachs oder Mandelmilch.

Sie können auch weiterhin Kuhmilch trinken, aber Sie möchten Ihren Blutzuckerspiegel vor und zwei Stunden danach testen, um festzustellen, wie stark Sie davon betroffen sind.

Denken Sie daran, ein Glas Milch wirkt sich auf alle ein bisschen anders aus. Es gibt also keine festgelegte Menge oder ideale Milchart für alle.

Am besten arbeiten Sie mit Ihrem Arzt oder einem registrierten Ernährungsberater / Ernährungsberater zusammen, um einen für Sie geeigneten täglichen Ernährungsplan zu erstellen.

Wenn Sie mit Typ-2-Diabetes leben, sind Ihre Ernährungsbedürfnisse spezifisch und erfordern ein wenig tägliche Planung.

Befolgen Sie diese allgemeinen Richtlinien, wenn Sie eine Milch auswählen:

  • Calcium –Erwachsene im Alter von 19 bis 51 Jahren benötigen 1.000 mg Kalzium pro Tag.
  • Cholesterin und Fett –Erwachsene sollten Cholesterin auf 300 mg pro Tag oder 200 mg pro Tag für Menschen mit Herzerkrankungen begrenzen.
  • Insulin, Blutzucker und Kohlenhydrate –Kohlenhydrate haben den mit Abstand größten Einfluss auf den Blutzucker.

Die Zeiten sind vorbei, in denen Ihre größte Entscheidung für den Milchgang zwischen zwei und drei Prozent lag.

Milchtyp Kalorien Fett Sat. Kohlenhydrate Eiweiß Kalzium
(% vom Tageswert)
Mandel-Brise ungesüßte Vanille-Mandel-Milch (8oz) 30 cal. 2g 0g 1g 1g 45%
So lecker ungesüßte Bio-Kokosmilch (8oz) 45 cal. 4,5 g 4g 1g 0g 10%
Seide Bio ungesüßte Sojamilch (8oz) 80 cal. 4g 0,5 g 4g 7g fünfzehn%
Good Karma ungesüßte Flachsmilch mit Omega 3 + Protein (8oz) 60 cal. 3g 0g 1g 8g 30%

Hier einige Vorschläge, um alternative Milch zu genießen:

Ungesüßte Vanille Mandelmilch– Sie werden den nussigen, cremigen Geschmack von Mandelmilch in Ihrem Frühstücksflocken oder Smoothies lieben.

Ungesüßte Kokosmilch– Cremige Kokosmilch gibt Ihnen einen Vorgeschmack auf die Tropen und eignet sich perfekt zum Eingießen Ihres Kaffees.

Ungesüßte Sojamilch– Versuchen Sie, es zu Haferflocken hinzuzufügen oder es in einem Protein-Smoothie als Mahlzeitenersatz zu mischen.

Ungesüßte Leinsamenmilch– Leinsamen ist vollgepackt mit gesunden Omega-3-Fettsäuren.

Banane verstärkt wirklich den nussigen Geschmack von Flachs.

Kümmern Sie sich nicht um reine Milch?

Schokolade und andere aromatisierte Milch

Schokoladenmilch enthält normalerweise 8-10 Gramm Zucker pro Portion.

Aromatisierte Milch kann ein nahrhafter Ersatz sein, wenn Sie sich nach etwas Süßem sehnen.

Vollmilch

Vollmilch ist kalorien- und fettreicher.

Milch ist reich an Kalzium und passt auf gesunde Weise in Ihren täglichen Speiseplan.

Tipps zur Planung von Diabetesmahlzeiten

Einige beliebte Methoden, um mit Ihrem Arzt oder registrierten Ernährungsberater / Ernährungsberater zu diskutieren, sind:

  • Carb zählen:Im Rahmen dieses Plans werden Sie genau verfolgen, wie viele Kohlenhydrate Sie zu jeder Mahlzeit oder zu jedem Snack zu sich nehmen und wie viel Sie insgesamt pro Tag zu sich nehmen.
  • Plattenmethode:Bei der Plattenmethode wird jede Platte, die Sie essen, mit 25 Prozent Protein, 25 Prozent Getreide oder stärkehaltigen Lebensmitteln und 50 Prozent nicht stärkehaltigem Gemüse gefüllt.
  • Glykämischer Index / glykämische Belastung:Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index oder einer hohen glykämischen Belastung erhöhen den Blutzuckerspiegel schnell.

Es gibt einen Grund, warum Ihre Eltern versucht haben, Sie als Kind dazu zu bringen, mehr Milch zu trinken.

Untersuchungen legen nahe, dass ein enger Zusammenhang zwischen dem Konsum von fettarmer Milch und einem verringerten Risiko für Typ-2-Diabetes besteht.

Eine groß angelegte Studie ergab sogar, dass Personen mittleren Alters, die täglich Milch konsumierten, das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, im Vergleich zu Nichttrinkern um satte 12 Prozent verringerten.

Derzeitige Forschungsergebnisse zu Milchalternativen und deren Auswirkungen auf das Typ-2-Diabetes-Risiko liegen nicht vor.

Wenn Sie an Diabetes leiden, geben Sie die Milch nicht auf, wenn Sie sie mögen.

Es gibt kohlenhydratarme und ungesüßte alternative Milchoptionen, einschließlich Soja-, Mandel- und Flachsmilch, wenn Sie dies vorziehen.